Der Post SV Mühlhausen 1951 e.V. und die VR Bank Westthüringen eG - eine Erfolgsgeschichte

Mühlhausen war und ist eine Tischtennis-Hochburg, federführend ist der Post SV. Bereits 1951 als Betriebssportgemeinschaft gegründet, ist Tischtennis als Wettkampf- und Leistungssport seit gut 60 Jahren die wichtigste Sektion des Mühlhäuser Traditionsvereins. Die Aktiven sorgten mit ihren Erfolgen rasch dafür, dass sich ihre Heimatstadt zu einer der bekanntesten Adressen des schnellen Spiels mit dem kleinen weißen Ball entwickelte.

Unvergessen Heinz Schneider

Der gute Leumund der Mühlhäuser ist bis in die heutige Zeit eng mit dem Namen Heinz Schneider verbunden. Der im August 2007 verstorbene Ehrenbürger der Stadt Mühlhausen feierte zahllose internationale und nationale Triumphe. Schneider gelang bei den Weltmeisterschaften 1957 in Schwedens Hauptstadt Stockholm mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Herreneinzel ein Husarenstück, das Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll erst 2011 wiederholen konnte. Dreifach-Gold bei den gesamtdeutschen Meisterschaften 1952 in der Berliner Sporthalle am Strausberger Platz und Schneiders insgesamt 16 DDR-Meister-Titel sind Rekorde für die Ewigkeit. Die erste Herren-Mannschaft und die Nachwuchsabteilung der Postler schafften unter der Ägide des späteren Georg-von-Opel-Preisträgers den Sprung in die erweiterte nationale Spitze.

VR Bank Westthüringen eG unterstützt den langen Weg in die Tischtennis-Bundesliga

Annika Fischer
Annika Fischer (Auszubildende der VR Bank Westthüringen eG und erfolgreiche TT-Spielerin aus der Talentschmiede des Post SV Mühlhausen 1951 e.V.)

Die sportlich schwierigen Zeiten nach der deutsch-deutschen Einheit überstand der Post SV Mühlhausen auch und vor allem dank der Hilfe von starken und verlässlichen Partnern wie der VR Bank Westthüringen eG. Von Beginn an begleitete die VR Bank den langen Weg der Mühlhäuser Tischtennis-Spieler, der Anfang der 1990er-Jahre in der Oberliga seinen Startpunkt nahm und 2013 einen vorläufigen Höhepunkt fand. Die erste Herren-Mannschaft des Post SV Mühlhausen schaffte als Meister der 2. Bundesliga Süd den Aufstieg in die Tischtennis-Bundesliga (TTBL). Nach dem Klassenerhalt im Frühjahr 2014 gehen die Postler, angeführt von Lars Hielscher, dem amtierenden deutschen Meister im Herren-Doppel, 2014/15 in ihre zweite Spielzeit in der deutschen Tischtennis-Beletage. International strebt das Team von Trainer Alexander Schieke den vierten Triumph im TT-Intercup in Serie an.

Post SV Mühlhausen - Langfristig stabil und erfolgreich

Dass der Post SV Mühlhausen in der Spitze des nationalen Tischtennis keine "Eintagsfliege" ist, sondern auf Nachhaltigkeit baut, beweist der stabile und erfolgreiche Unterbau: Während die erste Herren-Mannschaft, Trikotsponsor ist die VR Bank Westthüringen eG, in der TTBL auch ohne Verstärkungen versuchen wird, die scheinbar übermächtige Konkurrenz zu überraschen, möchte sich die Post-Reserve in der neuen 3. Bundesliga beweisen. Die dritte Herren-Mannschaft startet in der Oberliga, die Damen sind in Thüringen der Top-Favorit. Außerdem können die Postler auf eine prosperierende Nachwuchsabteilung bauen, die Jahr für Jahr unzählige Titel und vordere Platzierungen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene einfährt.

Annika Fischer - die derzeit beste Thüringer Spielerin

Annika Fischer und Erik Schreyer
Annika Fischer und Erik Schreyer (Nachwuchstrainer Post SV Mühlhausen 1951 e.V.)

Dieser Talenteschmiede ist auch die 20-jährige Annika Fischer entsprungen. Sie lernte in der Post-Halle am Mühlhäuser Kristanplatz das Tischtennis-Einmaleins, heute ist sie die beste Thüringer Spielerin. Annika Fischer ging in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga der Frauen auf Punktejagd. In dieser Serie wird die junge Langulaerin mit dem TTC HS Schwarza in der neuen 3. Bundesliga aufschlagen. Seit einem Jahr absolviert die Sportlerin des Jahres 2013 im Unstrut-Hainich-Kreis eine Lehre zur Bankkauffrau bei der VR Bank Westthüringen eG. Eine ideale Verquickung von Spitzen-Tischtennis und beruflicher Perspektive in Mühlhausen. Eine Wechselseitigkeit, die nach Jahren des erfolgreichen Miteinanders beiderseits mehr und mehr Früchte trägt.